forex trading logo

Radtour zum Schloss Westerwinkel Drucken
 
Besuch der Gärtnerei Rosen Pohlmeyer Drucken
alt
 
Radtour durch die Davert Drucken
 
Der Amelsbürener Bahnhof Drucken
alt
 
Historie des Kulturvereins Amelsbüren e. V. Drucken

Der Kulturverein Amelsbüren e. V.

Engagierte Amelsbürener Bürger setzen sich seit vielen Jahren mit großem Einsatz für die Verbesserung der Belange des Stadtteiles Amelsbüren mit dem Ziel ein, das Davertdorf noch schöner und attraktiver zu gestalten. Insbesondere haben sich in der zurückliegenden Zeit einige rüstige Rentner, die sich zu den sog. Dorfplatzpflegern, der Keimzelle des Kulturvereins, zusammengeschlossen haben, um Amelsbüren verdient gemacht. Im Rahmen des Einsatzes ergab sich gelegentlich das Problem, dass die bei den Behörden und der Verwaltung der Stadt Münster vorgetragen Wünsche, Anträge und Meinungen mitunter nicht das gewünschte Gehör fanden; die Anregungen wurden von der Verwaltung als Einzelmeinung abgetan und nur selten umgesetzt. Aus dieser Situation heraus entstand der Wunsch, einen Verein zugründen, um den vorgetragenen Argumenten ein größeres Gewicht zu verleihen. Nach vorbereitenden Überlegungen und Gesprächen haben im Januar 2011 zehn Amelsbürener Bürger den Kulturverein Amelsbüren e. V. gegründet. Entsprechend der Satzung ist der Verein in seiner Zielsetzung sowohl geschichtsbezogen als auch zukunftsorientiert. Er bezweckt die Bewahrung und Vermittlung des historischen Erbes und die Pflege von Kunst und Kultur, die Vermittlung der Heimatkunde und der Ortsgeschichte, die Kultivierung der Landschaft, die Bau-, Boden- und Naturdenkmalpflege, die Verschönerung des Ortsbildes und die Mitwirkung bei Neuplanungen.

Der Verein ist auf demokratischer Grundlage aufgebaut und sieht ausschließlich und unmittelbar seine Aufgabe im Sinn der Gemeinnützigkeitsverordnung. Der Verein darf keine Person oder Stelle durch Verwaltungsaufgaben oder Zuwendungen für Zwecke, die dem Verein fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

Der Verein arbeitet eng mit den Behörden, der Presse, dem Stadtheimatbund Münster e. V. und anderen ortsansässigen oder benachbarten Vereinen mit gleicher oder ähnlicher Zielsetzung zusammen. Der Verein ist überparteilich und konfessionell nicht gebunden.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Vortragsveranstaltungen für jedermann, Organisation von Kulturveranstaltungen wie Lesungen oder Musikabende, heimatkundliche Wanderungen und Fahrten für jedermann, Anlage und Unterhaltung eines Archivs, Herausgabe von Schriften mit einem Inhalt, der dem Satzungszweck entspricht, Anlage und Betreuung von Rad- und Wanderwegen und naturnahen Biotopen. Zusammenkünfte, in denen Brauchtum, Sprache und Liedgut gepflegt werden sowie besondere Veranstaltungen und Maßnahmen, die das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die vom Verein verfolgten Zwecke lenken, werden durchgeführt.

Zwischenzeitlich - Stand März 2017 - verfügt der Verein über 331 Mitglieder. Mehrere Arbeitskreise wurden gebildet. Der Arbeitskreis „Kulturelle Veranstaltungen“ berät und beschließt im Herbst eines jeden Jahres das kulturelle Veranstaltungsprogramm des nächsten Jahres. Das Programm wird den Mitgliedern in einem Flyer bekanntgegeben, in einer Broschüre bzw. seit 2016 in Form eines Aushanges in dem vom Kulturverein auf dem Dorfplatz erstellten Schaukasten erläutert und auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht.

Am jeweils letzten Freitag eines Monats mit Sommerzeit werden abends geführte, etwa 20 bis 25 km lange Radtouren angeboten. Eine Radwege- und Wanderkarte sollen erstellt werden. Zur Verbesserung der Naherholungssituation wurden historisch bedeutsame Wege - das sog. Bahnpättken und ein ca. 750 m langer Abschnitt des Weges Böckenhorst - saniert und begehbar gemacht. Am Dortmund-Ems-Kanal und im Ortsbereich Amelsbüren wurden insgesamt sechzehn Ruhebänke erstellt und repariert. Der Rastplatz „An der Börger-Brücke“ wurde saniert und mit einer Wetterschutzhütte aufgewertet. Die Erneuerung der Treppenanlage vom Festplatz zur Davertstraße wurde initiiert. Im Ortskern wurden mehrere Stromkästen mit ortsbezogenen Motiven gestaltet. Zur Förderung der Sauberkeit der Grünanlagen, Gehwege und Straßen wurden zusätzlich vier Hundekotbeutelspender angeschafft und aufgestellt, die sehr gut angenommen werden. Darüber hinaus sind zur Verschönerung des Ortsbildes weitere Maßnahmen bei der Verwaltung der Stadt Münster beantragt worden. Insbesondere soll die Bahnhofsanlage saniert und barrierefrei gestaltet werden, eine verbesserte Grünpflege wurde beantragt. Für die Randgebiete der Stadt Münster wurde gemäß § 24 der Gemeindeordnung NRW zur besseren örtlichen Präzisierung eines Notfallortes eine Notrufortung beantragt, die die Beschleunigung eines Rettungseinsatzes bewirkt.

Die vom Kulturverein angebotenen kulturellen Veranstaltungen sowie Konzerte, Museumsbesuche, Besichtigungen, Bustagesfahrten, Radtouren, Wanderungen usw. werden nicht nur von den Amelsbürener Bürgerinnen und Bürger gut angenommen. Die Veranstaltungen erfreuen sich auch stadtweit großer Beliebtheit.

Getreu dem Motto von J. F. Kennedy

„Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“

wird sich der Vorstand des Kulturvereins Amelsbüren e. V. weiterhin um einen schönen, attraktiven und lebenswerten Stadtteil bemühen.

Hermann Weber


 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 6 von 23